https://cdn.blogger.de/static/antville/ahoipolloi/images/01546_culture_clash.jpg
15. Juli 2016 , 
Archiviert unter: Herrlich menschenverachtend
kommentieren  (link ) 2016-07-15 20:15
Verfolgt man zurück, wie es dazu kam, dass dieser Mensch sich radikalisierte und zum Attentäter wurde, welche Gruppen ihn dafür anwarben und bestärkten, aus welchen Gründen wiederrum diese Gruppen sich gebildet haben, bzw. wodurch ihre Entwicklung begünstigt wurde – dann bleibt einem nichts anderes übrig als zu sagen: Ja, das ist unsere "Murder Culture".
nexttoabigfirestick
 (link ) 2016-07-15 22:42
Die soziopathisch-psychopathische Amerikanische Leitkultur ist ja schon lange als solche bekannt…
Spätestestens, seitdem jemand mal die gesamten fundamentalen Studien der Soziologie mit anderen Leuten wiederholt hat als mit amerikanischen Studenten, und mal eben das gesamte Fachgebiet neugeschrieben werden musste.
Wobei ich leider noch immer nicht weiß, woher das Ganze eigentlich stammt? “Rein kulturell erwachsen” reicht mir irgendwie nicht. Die Tatsache daß Kapitalismus irgendwie psychopathische Geschäftsleitungen begünstigt hat, und daß >50% aller amerikanischen Studenten regelmäßig “performance-enhancing drugs”, also Psychopharmaka schlucken, deutet schon in eine Richtung, ist aber auch nicht ausreichend.
kommentieren  (link ) 2016-07-15 22:45
... am Ende war das Navi schuld.
alphacarotin
kommentieren  (link ) 2016-07-15 23:11
Das ist nur Ausdruck unserer Kraftfahrzeugkultur, die alleine in Deutschland sechstausend Menschen pro Jahr tötet. Aber typisch, die NRA hat soviel Einfluss, dass da nichts gegen gemacht wird. Ähm, sorry, die Amis sind diesmal nicht schuld, sondern die Autoclubs.
sphinxfutter
kommentieren  (link ) 2016-07-25 02:04
Bin eine Woche im Verzog und will gerade nen Kommentar schreiben. Da merke ich: Oh, falscher Anschlag.